» 23 Juni 2017 «

{Rezension} Verliebt in Hollyhill


Titel : Verliebt in Hollyhill
Autor : Alexandra Pilz
Übersetzt von : ---------
Verlag : Heyne fliegt
Erschienen : 17. März 2014
Seiten : 384 Seiten
Reihe : 2. Band einer Reihe
Kaufen!!!!


Werden Matt und Emily diesmal für immer zueinanderfinden?

Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben …
{Quelle : Heyne fliegt }

Der zweite Teil von Alexandra Pilz Reihe rund um Hollyhill war leider nicht ganz so gut wie der erste, was nicht heißen soll das er schlecht war, jedoch gefiel mir Band 1 besser. Mir ist es etwas schwer gefallen von Anfang an ins Buch zu finden, ab Seite 70 ca. ging es dann zügig voran und ich konnte mit Emily fühlen.

Eigentlich wollte Emily bald nach Hause zu Fee und ihrer Großmutter fahren, jedoch kommt es erstmal anders, denn Hollyhill springt ins Jahr 1811.
Dort muss sie sich einigen Herausforderungen stellen die Spannend sind und auch ans Herz gehen.

Das erste Mal musste ich schmunzeln als Emily sich der Garderobe des 19. Jahrhunderts anpassen musste, denn das war nicht wirklich was für sie und Emily fühlt sich recht unwohl. Die große Frage ist natürlich, werdem die Hollyhill Bewohner es schaffen ihre Aufgabe im Jahr 1811 zu erfüllen?
Naja um das zu erfahren müsst ihr das Buch lesen denn wenn ich alles verrate macht das lesen ja keinen Spass mehr.

Emily und Matt sind echt schon süß zusammen, wenn es ernst wird sind sie ein eingespieltes Team und vertrauen sich blind. Wenn es um ihre Liebe zueinander geht sieht es aber anders aus.
Emily plagen Zweifel an ihrer Zukunft mit Matt, sie grübelt darüber nach ob es alles so richtig ist und fasst einen Entschluss ob sie dem jedoch standhalten kann oder wird, werden wir hoffe ich in Band 3 erfahren.

Wichtig finde ich auch noch Chloe und Callum, die beiden Geschwister sind nicht gerade nett. Im Buch merkt man jedoch das Callum der nettere der beiden zu sein scheint. Ich denke das er eine hohe Mauer aufgebaut hat und er uns im nächsten Band noch sehr überraschen wird, denn irgendein Gefühl sagt mir das er doch netter ist als er vorgibt zu sein. Chloe ist ein richtiges BIEST ich mag sie absolut nicht. Wenn sie den Mund aufmacht dann kommt eigentlich nur Boshaftigkeit raus, teilweise hatte ich den großen drang ihr den Hals umzudrehen.

Die Wakefield Familie kann verschiedener gar nicht sein. Da ist zum einen Milly, die wirklich total süß beschrieben war, ihre Schwester Mary die wirklich so egoistisch ist das ich sie überhaupt nicht leiden konnte.

Das Cover von Verliebt in Hollyhill passt sehr gut zum ersten Band. wo man bei Band 1 Emely und Hollyhill sah sieht man nun meiner Meinung nach Emely auf dem Gutshof der Wakefield Familie. Dieses mal ist das Cover in schwarz und einem schönen knalligen blau gestaltet. Als ich mag es sehr.

Der Schreibstil von Alexandra Pilz ist bei Band 2 genauso gut wie in Band 1, auch wenn es mir anfangs schwer fiel den Weg ins Buch zu finden mag ich ihre Art zu schreiben sehr.

Bis auf das der Anfang etwas langweilig war, war das Buch super. Daher bekommt Verliebt in Hollyhill von mir 4 von 5 Bookahontas.


Alexandra Pilz hat am gleichen Tag Geburtstag wie Jane Austen. Die Journalistin liebt England, hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, lebt mit Mann und Katze in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. Ihr Debütroman "Zurück nach Hollyhill" war ein großer, von Publikum und Presse gefeierter Erfolg.
{Quelle : Heyne fliegt}

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen